Aktuelle Studie: Gibt es Potenzial für das mobile Bezahlen?

Die repräsentative Studie „Mobile Payment Report 2017 – What customers really want“ von PwC zeigt, welche Faktoren mobiles Bezahlen in Deutschland massenmarktfähig machen können.

http://www.pwc.de/mobilepayment

Was ist mobiles Bezahlen?

Alle Zahlungen, die über ein Mobiltelefon / Smartphone durchgeführt werden, nennt man Mobile Payment, Handy-Zahlung oder M-Payments. Das kann z. B. im Supermarkt sein, an einem Automaten, auf Webseiten oder mit einer App.

Wer hat schon mal mit dem Smartphone bezahlt?

Obwohl bereits viele Personen ein Smartphone besitzen, ist die Bezahlung mit diesem bei den Deutschen noch eine Nische. Wobei Potenzial vorhanden ist: 13 % der Konsumenten benutzen bereits Mobile Payment und 42 % sind daran interessiert, es in Zukunft zu nutzen. Von den aktiven Nutzern sind die meisten jünger als 35 Jahre. Die potenziellen Nutzer sind zwischen 35 und 54 Jahren alt.

Was wird mit dem Smartphone bezahlt?

Egal, ob am Point of Sale oder im Internet, Mobile Payment wird für eine Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen genutzt. Die Top 5 Kategorien sind:

  • 34 % Kleidung, Schuhe und Accessoires
  • 27 % Lebensmittel im Supermarkt
  • 24 % Benzin / Diesel
  • 23 % Essen und Getränke in Bars, Restaurants und Hotels
  • 21 % Filme

Welche Faktoren sind am wichtigsten um Mobile Payment attraktiv zu machen?

Den Deutschen sind dabei die Sicherheit und der Datenschutz (79 %) am wichtigsten, gefolgt von niedrigeren Gebühren als bei anderen Zahlungsmitteln (57 %) wie auch eine einfache und schnelle Bedienung (57 %). Die Verbreitung und Akzeptanz von Mobile Payment (37 %) wie auch geringere Hemmnisse durch PIN oder Passwörter (24 %) spielen eine entscheidende Rolle. Hingegen kommen Apps mit attraktiven Produkten oder Services (10 %) wie auch die Nutzung von Mobile Payment durch Freunde, Verwandte und Kollegen (10 %) eine geringere Bedeutung zu.

Welchen Mehrwert wünscht sich der Mobile Payment Nutzer?

Zurzeit sehen 44 % der Konsumenten noch keinen Mehrwert in Mobile Payment im Vergleich zu anderen Zahlungsarten. Sie wünschen sich zusätzliche Angebote. Zu den Top 5 gehören:

  • 49 % möchten Rechnungen speichern und bezahlen
  • 48 % bevorzugen eine direkte Belastung des eigenen Bankkontos ohne Zwischenschaltung von Drittanbietern oder der Kartenzahlung
  • 47 % sind affin für Anreize wie z. B. Rabatte, Gutscheine, Coupons, Sonderangebote und digitale Bonuskarten
  • 42 % wünschen sich eine Kombination von Angeboten, wie z. B. Onlinebestellungen, Onlinebezahlungen und Lieferservice oder auch online vorzubestellen und bei Abholung mobile bezahlen zu können.
  • 40 % möchten eine Mobile Banking-App der eigenen Bank mit Kontoinformationen, Überweisungen und Aktiengeschäften

Fazit

Die Nutzung von Mobile Payment ist noch in den Anfängen, aber Potenzial ist vorhanden. Datenschutz und Sicherheit sind die wichtigsten Faktoren um die Attraktivität zu steigern. Vor Deutschland liegt noch ein weiter Weg, bis Mobile Payment etabliert ist wie die klassische Kartenzahlung mit ec- und Kreditkarte.

 

Quelle: www.pwc.de/mobilepayment