Kartenzahlung 2014

Nach einer Studie des EHI Retail Institute wurden 2014 über 170 Mrd. Euro über kartengestützte Zahlungsverfahren im Einzelhandel abgewickelt.

Quelle: EHI-Erhebung 2015; EH-Umsatz i.e.S. = 390 Mrd. Euro (exkl. Kfz, Mineralöl, Apotheken, Versandhandel, inkl. Tankstellenumsatz)

Kartenzahlung weiterhin auf dem Vormarsch.

Nach einer repräsentativen Erhebung des EHI Retail Institute wurden im Jahr 2014 über 170 Mrd. Euro über kartengestützte Zahlungsverfahren im Einzelhandel abgewickelt. Gegenüber 2013 ist dies eine Steigerung um rund 7 Mrd. Euro. Damit entfallen aktuell 43,7% von 390 Mrd. Euro - gemessen am Einzelhandelsumsatz - auf Kartenzahlungen.
Der Baranteil im Einzelhandel sank hingegen im Vergleich zum Vorjahr um 1,1%, auf 53,3%. Rechnungen, Finanzkäufe und sonstige Bezahlarten bleiben stabil bei 3%.

Leichter Anstieg bei girocard/electronic cash

Einen leichten Anstieg um 0,6 Prozent konnte das electronic cash Verfahren verzeichnen. Der Marktanteil von ec cash an der Kartenzahlung im Einzelhandel lag 2014 bei 54,2 Prozent – wie im Vorjahr.

ec-Lastschriftverfahren bleiben im Geschäft

Den stärksten Zuwachs im Vergleich zu den Vorjahren konnte das ec-Lastschriftverfahren (ELV) verbuchen. Mit einem Zuwachs von 0,5% des gesamten Einzelhandelsumsatzeskonnte das ec-Lastschriftverfahren fast so stark zulegen wie electronic cash. Der Umsatzanteil liegt in 2014 bei 13,4 Prozent. Dies liegt unter anderem an der Sicherheit für den Fortbestand des Lastschriftverfahren unter SEPA-Regularien. Damit ist die erfolgreiche Dualität von PIN- und Unterschriftverfahren der vergangenen Jahre weiterhin gesichert. Derzeit praktizieren mehr als drei Viertel aller großen Einzelhändler eine Kombination beider Verfahren.

Änderungen der Entgelte im ec cash-System führen zu Einsparungen in Millionenhöhe

Auflagen des Bundeskartellamts gegenüber der Deutschen Kreditwirtschaft haben 2014 zur Aufhebung des langjährigen Gebührenmonopols im ec cash-System geführt. Bisher mussten Händler einheitlich 0,3%, mindestens 8 Cent Gebühren pro Transaktion entrichten. Individuelle Verhandlungen, welche von Händlern, Netzbetreibern und ec-cash-Anbietern mit den Banken geführt wurden, führen seit November 2014 zu einer deutlich reduzierten Gebührenbelastung. Für 2015 rechnet man im deutschen Einzelhandel mit einer Gebührenentlastung von über 60 Millionen EURO.