Statistik zur Kartenzahlung: Wie wird im Einzelhandel gezahlt?

Nach einer Studie des EHI Retail Institute wurden 2016 über 187 Mrd. € Umsatz mit Kartenzahlung in Deutschland erzielt.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Kartenzahlung steigt kontinuierlich

Im deutschen Einzelhandel wurden rund 187 Mrd. Umsatz über die Kartenzahlung erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung um 9,1 Mrd. Euro. Dies geht aus einer Erhebung des EHI Retail Institute hervor, das jedes Jahr eine Studie über die Zahlungsentwicklung im deutschen Einzelhandel veröffentlicht. Der Gesamtumsatz im Einzelhandel lag bei 410 Mrd. Euro. Davon sind 45,6 % mit der Kartenzahlung erzielt worden. Der Anteil der Barzahlung hingegen sank wieder im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 % auf 51,3 %. Rechnungen, Finanzkäufe und sonstige Bezahlarten bleiben stabil bei rund 3,1 %.

Girocard ist das beliebteste Zahlungsverfahren

Die Zahlung mit girocard (früher ec cash) ist der Liebling unter den Kartenzahlverfahren in Deutschland. Mehr als die Hälfte von allen Kartenzahlungen werden mit girocard durchgeführt. Das sind 24,6 % (Steigerung von 1,4 % zu 2015). Bei der girocard legitimiert der Kunde seine Zahlung mit Eingabe der PIN. Der Vorteil für den Handel ist die Zahlungsgarantie, die die deutsche Kreditwirtschaft gewährt.

Lastschriftverfahren auf Platz 2

Das Lastschriftverfahren ist das zweitbeliebteste Zahlungsverfahren. Hier unterschreibt der Kunde den Zahlungsbeleg. Rund 13,4 % der Kartenzahlungen sind mit Lastschrift durchgeführt worden. Somit ist der gewonnene Anteil vom letzten Jahr in Höhe von 0,8  % wieder weg.

Signifikate Steigerung von Kreditkartenzahlungen

Die Zahlung mit Kreditkarte (z. B. von Visa, Mastercard, American Express, Diners/Discover, UnionPay, JCB) ist signifikant gestiegen um 0,4% und liegt nun mit 6,1 % auf Platz drei der Kartenzahlungsarten.

Maestro und V PAY sind ebenfalls leicht gestiegen

Die Zahlverfahren der Debitkarten von Visa (V PAY) und Mastercard (Maestro) sind im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen und liegen nun bei 0,9 %.

Handelskarte unverändert

Der Anteil der Handelskarten bleibt unverändert bei 0,6 %. Zu den Handelskarten gehört beispielsweise die Kundenkarte, die ein Supermarkt seinen Kunden ausgibt. Die wenigstens Kunden nutzen diese Karte als Zahlungsmittel.

Zukunftsprognose bis 2020

Wie sieht nun die Kartenzahlung in den nächsten Jahren aus? Laut der Studie gibt es einen deutlichen Anstieg bei girocard, V PAY und Maestro. Die Kreditkartenzahlungen werden auch leicht ansteigen. Hingegen geht man von einem leichten Gefälle bei der Lastschrift aus. Die Kundenkarte hingegen wird unverändert bleiben.Wenn Sie mehr zur Kartenzahlung erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen die Seiten Vorteile der Kartenzahlung wie auch den Vergleich der Zahlverfahren und Gebühren.

 

Quelle: EHI Retail Institute: Payment-Entwicklung aus Sicht der Handelsforschung, Stand 25.04.2017